Kains Erben

Die Bluthunde hetzen durch die Nacht.
Niemand ist sicher, jeder kann ihr nächstes Opfer sein.
Was hat sie soweit gebracht?
Warum läßt man diese blinde Wut gedeih'n?
Gewalt folgt Gewalt, Mord folgt Totschlag.
Haß statt Intellekt im Gehirn.
Angst vor dem Dunkel, Tag für Tag,
erkennt ihr das Zeichen auf der Stirn?

Seid auf der Hut vor Kains Erben.
Sie leben und lassen sterben.
Sie scheren sich den Teufel um Gerechtigkeit,
ihr Recht sind ihre Waffen und die Grausamkeit.
Ich warne euch vor Kains Erben.
Wenn sie neue Jünger werben,
dann schreit ihnen eure Meinung g'radheraus in's Gesicht,
sonst erlebt ihr eure Zukunft nicht.

Der Wahnsinn greift um sich, mehr und mehr.
Sagt einer "Frieden", rufen zwanzig Stimmen "Krieg und Tod!"
Wo bleibt uns're Gegenwehr?
Die Vernunft verliert, die Erde färbt sich rot.
Chemie und Atom, Rüstungsirrsinn.
Waffenlärm statt Friedensmusik.
Der Fanatismus streckt uns hin.
Die Kriegstreiber feiern ihren Sieg.

Seid auf der Hut vor Kains Erben...

Und wieder schicken sie ihre Soldaten,
auf die zu Hause Frau'n und Kinder warten,
in einen Krieg, zur nächsten Schlacht,
während der Kriegsherr sich's daheim gemütlich macht.
Der Weg hin zum Frieden führe über Krieg,
so belügen sie die Welt.
Wenn Särge nach Hause kommen nach dem Sieg,
werden die Leichen als Märtyrer gezählt.
Gewalt wird Gesetz, überall fängt es an.
Schon die Kinder werden fanatisiert.
Für das Vaterland kämpfen soll jeder Mann,
auch wenn sein Leben ganz umsonst verschwendet wird.

Seid auf der Hut vor Kains Erben...

Text & Musik: Mario Stork © 2003 by Mario Stork