Für dich

Für dich
fang ich an, mich zu benehmen,
werde mich dazu bequemen,
der zu werden, der ich bin.

Für dich
werd' ich alle Geister jagen,
jeden Koffer für dich tragen,
los, wo geht die Reise hin?

Für dich
mach ich Schnee und mach ich Regen,
geh ich jedem Sturm entgegen
bis die Sonne für dich lacht.

Für dich
würd' ich mich von mir entfernen,
würde sogar Tanzen lernen,
so weit hast du mich gebracht.

Ich bin längst nicht mehr der große, starke Mann,
denn ich weiß nicht recht, wie ich's dir sagen kann.

Alle Liebeslieder wurden schon geschrieben,
keine einzige Metapher, die mir blieb.
Große Reden hast du mir längst ausgetrieben,
ich sag's einfach, wie es ist: Ich hab dich lieb.

Für dich
werd' ich alle Sterne fangen,
mir das Letzte abverlangen,
bis du siehst, daß es mich gibt.

werd' ich alle Ängste bannen,
die noch heut dein Herz umspannen.
Da ist jemand, der dich liebt.

Der Verstand so leer, die Seele übervoll,
denn ich weiß nicht recht, wie ich's dir sagen soll.

Alle Liebeslieder wurden schon geschrieben...

Für dich
laß ich alles steh'n und liegen,
lerne Fallen, lerne Fliegen,
auch das Zaubern glückt mir noch.

Für dich
lasse ich das Denken bleiben,
aber nie das Liederschreiben,
vielleicht schaff' ich es ja doch,

dir ein neues, eig'nes Liebeslied zu schreiben,
das dir endlich klarmacht, was du bist für mich.
Laß uns einfach keine besten Freunde bleiben.
Laß mich sagen, wie es ist: Ich liebe dich.

Text & Musik: Mario Stork © 2006 by Mario Stork